Großenmoor

Über Großenmoor

Großenmoor ist genauso wie Langenschwarz in der Zeit wischen 800 und 827 n. Chr. gegründet worden. 1923 wurde mit dem Bau der Kirche in Großenmoor begonnen. Schon in der Zeit des dreißigjährigen Krieges gab es eine Kirche mit einer Glocke.

Der Legende nach soll die Kirche zerstört worden sein und der Turm sei samt Kirchenglocke in die dahinter liegende nasse Wiese gestürzt und später von Schweinen wieder ausgegraben worden. Die Glocke wurde nach Wehrda gebracht. Im Volksmund gibt es bis heute den Spruch: “Hätt mich net de Sau gefonge, wär ich net noch Währ gekomme.”

Die Bewohner von Großenmoor hatten aufgrund der Inflation keine Ersparnisse übrig, die Gemeinde war bankrott, Nur der Wille zu einem neuen Gotteshaus veranlasste die Bewohner, Steine selbst zu hauen und Holz und andere benötigte Stoffe selbst herzustellen. Im Dezember 1926 konnte dir Kirche endlich eingeweiht werden. Der Kirchturm wurde erst 1930 fertig gestellt.